Die Schularten

Allgemein

Created with Sketch.

Die Friedrich-von-Keller-Schule Abtsgmünd ist eine Verbundschule, (Grund-, Werkreal- und Realschule) an der sowohl der Hauptschulabschluss, als auch der Realschulabschluss erworben werden kann.


Zurzeit werden 829 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 65 Lehrerinnen und

Lehrern unterrichtet. Davon


· 190 Grundschüler/innen in 8 Klassen im Gebäude Wasenschule und

· 123 Werkrealschüler/innen in 6 Klassen und

· 514 Realschüler/innen in 22 Klassen im Hauptgebäude

Grundschule

Created with Sketch.

Werkrealschule

Created with Sketch.

Die Werkrealschule vermittelt eine grundlegende und erweiterte allgemeine Bildung und orientiert sich an lebensnahen Sachverhalten und Aufgabenstellungen. 
In besonderem Maße fördert sie praktische Begabungen, Neigungen und Leistungen auf der Basis von theoretischem Hintergrund. Ein stark berufsbezogenes Profil und eine intensive individuelle Förderung in allen Klassenstufen ermöglichen jeder Schülerin und jedem Schüler einen optimalen Einstieg in eine sich anschließende schulische oder berufsbezogene Laufbahn.

In der Werkrealschule/Hauptschule gibt es je 3 zusätzliche Stunden in Deutsch und Mathematik sowie 2 Stunden in Englisch und 4 zusätzliche Förder- und Differenzierungsstunden gegenüber der Realschule.

Der große Vorteil der Werkrealschule ist, dass Ihre Kinder in homogenen Leistungsgruppen lernen, in der 5. und 6. Klasse zusätzlich gefördert werden und nach bestimmten Voraussetzungen in der 7. und 8. Klasse jederzeit die Möglichkeit haben in die Realschule zu wechseln.

Dies ist bei uns innerhalb des Hauses möglich.

In der Werkrealschule braucht ihr Kind in der 6. Klasse nicht mit der zweiten Fremdsprache (Französisch) beginnen.

Realschule

Created with Sketch.

Die Klassen 5 und 6 werden ab dem Schuljahr 2016/17 künftig als Orientierungsstufe gestaltet. Dort wird den unterschiedlichen Entwicklungen von Schülerinnen und Schüler Raum gegeben. Lehrerinnen und Lehrer erhalten die Möglichkeit, den jeweiligen Lernstand zu ermitteln und das Unterrichtsangebot dementsprechend individuell auszurichten. Es gibt dann in Klasse 5 keine Klassenwiederholung mehr.

Alle Schülerinnen und Schüler können nach Klassenstufe 5 in die Klassenstufe 6 wechseln. Am Ende der 6. Klassenstufe wird für jede Schülerin und jeden Schüler entschieden, ob sie oder er im folgenden Schuljahr auf dem mittleren oder auf dem grundlegenden Niveau lernt.

Diese Einstufung kann nach jedem Schulhalbjahr angepasst werden. Unabhängig vom jeweiligen Leistungsniveau lernen die Schülerinnen und Schüler weiter gemeinsam. Die Realschulen können aber in der siebten und achten Klasse zeitweise Unterricht auf unterschiedlichem Niveau in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik anbieten.